Das originale Eau de Cologne von Kaiser Napoleon I. auf St. Helena

 

Wenn die Kraft eines Mannes schwindet
Bleibt die Macht
Die Kraft seines Duftes
Intim und persönlich...

L'Empereur Napoléon 1er L'Empereur Napoléon 1er

Der Kaiser hatte die Angewohnheit sich großzügig mit dem sogenannten „Kölnischwasser“ zu parfümieren, das er auf einem seiner Italienfeldzüge kennengelernt hatte (1796-1797 und 1800).

 

Dieses Kölnischwasser, ursprünglich „Aqua Mirabilis“ von Italienischer Herkunft und nach einem Rezept des „Wassers der Ungarischen Königin“ war ursprünglich ein Medikament, insbesondere wegen des hohen Alkoholanteils (Weingeist). Ein Dekret von Napoleon I. am 18. August 1810 verpflichtete die Apotheker, Medikamente mit Etiketten zu versehen und auf diesen, die Inhaltstoffe ihrer Mischungen anzugeben. Dies gilt bis heute für pharmazeutische Produkte. In der Folge tauften die Hersteller von Kölnischwasser ihr Produkt auf „Geruchswasser“ um und somit konnte es von „Handschuhmacher-Parfümeuren“ verkauft werden. So wurde das Eau de Cologne endgültig zum Parfümerieprodukt.

 

 

 

 

 

 

L'Empereur Napoléon 1er

Während seines Exils auf St. Helena vermisste der Kaiser sein übliches Eau de Cologne und um diesem Mangel abzuhelfen, gelang es seinem zweiten Lakai Mameluck ALI vor Ort ein ähnliches Produkt unter Verwendung von lokalen Dokumenten und Produkten herzustellen. Das ermöglichte es dem Kaiser, seine üblichen Waschungen vorzunehmen und die Verwendung dieser parfümierten alkoholischen Produkte für seine Toilette gab ihnen zweifelsohne den Namen „Eau de Toilette“.

 

Das von ALI aufgezeichnete Rezept für dieses Eau de Cologne wurde am 4. Juni 1991 Herrn Jean KERLEO für die Osmothèque von Rechtsanwalt André DAMIEN, Mitglied des Instituts und früherer Bürgermeister von Versailles übergeben, der es 1970 bei einem Verkauf von ALIS Erinnerungsstücken im Auktionshaus von Versailles erworben hatte.

 

ALI, der in Wirklichkeit Louis-Etienne SAINT-DENIS hieß, wurde am 22. September 1788 in Versailles geboren und lebte in dieser Stadt in der Rue des Réservoirs, gegenüber des heutigen Montansier-Theaters.

 

Das Eau de Cologne des Kaisers Napoleon I. auf St. Helena wurde getreu nach dem Original durch Herrn Jean KERLEO hergestellt und wird in der Osmothèque von Versailles aufbewahrt, wodurch seine Authentizität garantiert ist und an dem man ebenso riechen kann, wie am Wasser der Königin von Ungarn.

 

 

Napoléon 1er à Sainte-Hélène

Diese erfrischende, leichte und subtile Flüssigkeit setzte sich ausschließlich aus natürlichen Fruchtessenzen zusammen, die Zeuge sind für den raffinierten Geschmack des Kaisers und die unter den damaligen Umständen nur in handwerklicher Produktion herstellbar waren.

 

Ein Geruch … und sofort eine Sinnesempfindung: Riechen ist ein instinktiver Reflex, eine angeborene Fähigkeit, die nicht steuerbar ist.

 

Der Geruchssinn, durch seine Fähigkeit gespeicherte Gerüche abrufen zu können, ermöglicht es uns, den Zeitrahmen zu überspringen, um die Vergangenheit und die Gegenwart in einer einzigen wiedergefundenen Sinnesempfindung zu vereinen. So wird ein einmal unbewusst im Geist gespeicherter Geruch die Zeit überwinden, das Bild sublimieren, um unendlich viele Emotionen hervorzurufen.

 

Marcel PROUST hat es mit seiner „kleinen Madeleine“ in „auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ hervorragend geschildert.

 

 

Napoléon 1er à Sainte-Hélène

Die Firma „Historische Parfums – GESTOR sas“, die sich in FOURAS, ILE D’AIX befindet, dort auf diesem Stück französischem Land, das der Kaiser als letztes betreten hat, erzeugt und mischt originalgetreu mit der freundlichen Genehmigung und der wertvollen Kontrolle von Rechtsanwalt DAMIEN, Herrn Jean KERLEO und der OSMOTHEQUE DAS EAU DE COLOGNE DES KAISERS AUF ST. HELENA nach dem Originalrezept von ALI, dem Diener von NAPOLEON I.

 

Als Zeitzeuge ist dieses Eau de Cologne zweifellos ein Sammlerstück und „das einzige Geruchssouvenir vom Kaiser, das erhalten werden konnte“.